Injektionstechnik


Wahl der Injektionsstelle
Die Injektionen müssen ins Unterhautfettgewebe (=Subkutangewebe) erfolgen, um eine möglichst gute Aufnahme des Insulins zu gewährleisten.
 
Geeignete Injektionsstellen
Für schnell wirkendes Insulin (Insulin-Analoga und Mischinsuline) werden folgende Injektionsstellen (in entsprechender Reihenfolge) bevorzugt:

 

  • Bauch
  • Oberschenkel

Für verzögert wirkendes Insulin (Verzögerungsinsulin und Mischinsulin) ist die empfohlene Injektionsstelle das:

  • Gesäß

    Geschwindigkeit der Insulinaufnahme


     

    • Oberschenkel: langsam
    • Arme: mittel
    • Bauch: schnell
    • Gesäß: langsam

      Arminjektionen werden nicht empfohlen, es sei denn, sie werden von einer anderen Person und mit Hautfaltenbildung durchgeführt. Es wird empfohlen, innerhalb jedes Injektionsbereiches die Injektionsstellen täglich zu wechseln. Dabei sollte jede neue Injektion eine Fingerbreite entfernt von der letzten Injektionsstelle erfolgen.

      Außerdem sollte wöchentlich zwischen der rechten und der linken Körperseite gewechselt werden. Rotationsschablonen als Hilfestellung bei der richtigen Injektion für Bauch und Oberschenkel (für Kinder bzw. Erwachsene) sind dabei sehr bewährt.

       

      Injektion mit Hautfalte

      Um zu gewährleisten, dass die Injektion in Subkutangewebe und nicht in Muskelgewebe erfolgt, wird eine Hautfalte gebildet und in diese injiziert. In diesem Fall können 12 / 12,7 mm oder 8 mm Nadeln benützt werden. 5 / 6 mm Nadeln sollten Kindern und sehr schlanken Erwachsenen vorbehalten sein.

      Die Injektionen können entweder im Winkel von 90° oder 45° verabreicht werden, je nachdem, was der Patient bevorzugt. Eine richtige Hautfaltenbildung sollte nur mit Daumen und Zeige-/Mittelfinger erfolgen, wobei Haut und Subkutangewebe zusammengedrückt und das Muskelgewebe zurückgelassen wird.

        Injektion ohne Hautfalte


        Es wird empfohlen, alle Injektionen ohne Hautfaltenbildung (12,7 mm, 8 mm Nadel) im Winkel von 45° vorzunehmen. Einzige Ausnahme ist das Gesäß. Hier können Injektionen auch im 90° Winkel verabreicht werden. Kürzere Nadeln können wesentlich dazu beitragen, intramuskuläre Injektionen zu vermeiden.

        (Kürzere Nadeln sind aber nicht für jeden Patienten geeignet!)

         

        Richtige Nadellänge

        Wahl der richtigen Nadellänge
         

        AlterGewicht (BMI)Empfohlene Nadellänge
        ohne Hautfalte
        Empfohlene Nadellänge
        mit Hautfalte
        Kinder unter 12
        sehr schlanke Erwachsene
        alle6 mm6 mm, 8 mm
        Jugendliche
        (12-18 Jahre)
        Durchschnitt6 mm8 mm

        Jugendliche
        (12-18 Jahre)

        Übergewicht*6 mm, 8 mm8 mm, 10 mm
        ErwachseneDurchschnitt6 mm, 8 mm8 mm, 10 mm
        ErwachseneÜbergewicht*8 mm, 10 mm10 mm, 12 mm

        *Übergewicht=(BMI>25)